Dagmar Manzel
Dagmar Manzel
© Philip Glaser


Dagmar Manzel
Dagmar Manzel
© Philip Glaser


Anhaltisches Theater Dessau
Anhaltisches Theater Dessau
© Kai Bienert








Programm 2018

V12

Dienstag | 27.02.2018

19.30 Uhr, Konzert im
Anhaltischen Theater Dessau


Menschenskind!
Ein Liederabend mit Dagmar Manzel

Musik von Friedrich Hollaender und Kurt Weill
Gesang: Dagmar Manzel
Klavier: Frank Schulte
Kontrabass: Arnulf Ballhorn
Gitarre: Ralf Templin


Mit den Liedern von Friedrich Hollaender hat sich Dagmar Manzel bereits während ihres Studiums an der Berliner Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" auseinandergesetzt – und sie wollten sie seitdem einfach nicht mehr loslassen! Hollaenders Texte und seine Musik hätten sie als "Berliner Pflanze" geradezu "angesprungen", berichtet die charismatische Theater-, Film- und Fernsehschauspielerin: "Da ist einerseits dieses geerdete Berliner Milieu und dann auch immer dieser unglaubliche Glamour."

Evergreens, wie die einst von Marlene Dietrich zu Weltruhm gebrachten Lieder "Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt", "Menschenkind" ("Wenn ich mir was wünschen dürfte...") oder "Peter, Peter, komm zu mir zurück" hat Dagmar Manzel ebenso in ihr Repertoire aufgenommen wie weniger bekannte Frühwerke des Komponisten, aber auch Songs aus den mitunter entbehrungsreichen Jahren, die Hollaender ab 1933 zunächst in Paris, dann in Hollywood verbrachte.

Nachdem Dagmar Manzels auch auf CD eingespieltes Friedrich-Hollaender-Programm "Menschenskind" im Februar 2014 mit dem Orchester der Komischen Oper Berlin Premiere feierte, sorgte es in einer intimeren Besetzung mit drei Musikern u.a. beim Beethovenfest Bonn, beim Rheingau Musik Festival sowie im Teatro Real de Madrid, der Oper Frankfurt, der Staatsoperette Dresden und dem Deutschen Theater München für Furore. Nun ist es endlich auch beim Kurt Weill Fest zu erleben.











KARTENPREISE
  regulär ermäßigt
Kat. 1 32 € 28 €
Kat. 2 26 € 22 €
U27-Ticket 9 €


KARTENSERVICE

0341 - 14 990 900




© Roßdeutscher & Bartel GmbH, Leipzig, 2017